top of page

Ich begrüße alle Besucher meiner Seiten ganz herzlich. In meinem Blog wird es vorwiegend um Themen rund um Achtsamkeit, TCM und Prävention gehen. Weiterhin möchte ich ergänzend zu meiner ärztlichen Praxistätigkeit Fragen und Themen aufgreifen, welche dem Berufsalltag entstammen und ich in dieser Form vertiefen und für jeden zugänglich machen möchte.

  • yvonnedettmann

Achtsame Atmung gegen Schmerzen


Die Atmung ist eines der natürlichsten Dinge der Welt. Erwachsene atmen 12-18 Mal pro Minute, ca. 20.000 Atemzüge am Tag und mehr als 7 Millionen im Jahr.

Im oft hektischen Alltag atmen wir eher flach, oberflächlich und schnell mittels sogenannter Brustatmung. Beim Einatmen hebt sich der Brustkorb, beim Ausatmen senkt er sich wieder. Die Brustatmung verbraucht viel Energie und kommt bei stärkerer körperlicher und psychischer Belastung zum Einsatz, also auch, wenn wir gestresst sind.

Bei der sogenannten Bauchatmung wird die Luft nach unten bis zum Zwerchfell gelenkt. Die Atmung wird ruhiger, tiefer und entspannter.

Zudem wird beim Einatmen der sympathische Teil des vegetativen Nervensystems (Sympathikus) aktiviert, beim Ausatmen der stressabbauende Teil des vegetativen Nervensystems (Parasympathikus).

Aus diesen Gründen kannst Du mittels bewusster Bauchatmung innere Anspannung abbauen und Entspannung fördern. Zum Üben der bewussten Bauchatmung lege Dich entspannt auf den Rücken, stelle die Beine auf und ziehe die Füße etwas an. Lege nun eine Hand auf Deinen Brustkorb und eine auf Deinen Bauch. Nun kannst Du Deine Atembewegung wahrnehmen und bewusst in den Bauch lenken. Zähle beim Einatmen langsam bis 5 - beim Ausatmen bis 10. Dies kannst Du täglich für einige Atemzüge praktizieren.

15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page